Das kostet ein Kind bis zum 18. Lebensjahr

Was kostet ein Kind bis zum 18. Lebensjahr?

Viele Menschen träumen von einer glücklichen Familie. Doch immer wieder werden die teuren Unterhalts- und Konsumkosten von kinderlosen Paaren als Hindernis genannt. Lesen Sie hier, wie hoch diese bei einem Kind bis zum 18. Lebensjahr tatsächlich ausfallen.

 

Das Statistische Bundesamt hat in einer am 29. Januar 2018 veröffentlichten Studie die Konsumausgaben von Familien für Kinder untersucht. Grundlage der erhobenen Zahlen sind Einkommens- und Verbrauchsstichproben aus dem Jahr 2013. Die Studie teilt die Ausgaben für Kinder bis zum 18. Lebensjahr in drei Phasen ein - dabei dauert jede Periode sechs Jahre. 

 

Die durchschnittlichen Monatskosten für ein Kind sehen wie folgt aus:

0 - 6 Jahre

587 EUR monatlich

6 - 12 Jahre

686 EUR monatlich

12 - 18 Jahre

784 EUR monatlich


Innerhalb der ersten sechs Lebensjahre betragen die durchschnittlichen Kosten für ein Kind pro Monat 587 EUR. In dieser Phase fallen insbesondere Kosten für die Erstausstattung wie zum Beispiel einen Kinderwagen, Möbel für das Kinderzimmer oder auch Klamotten für das Baby an. Außerdem fallen Gebühren für die Betreuung im Kindergarten an.

 

Die nächsten sechs Jahre stehen dann im Zeichen der Schule. Tickets für Bus oder Bahn, Lehrmaterialien oder auch kostspielige Klassenfahrten müssen bezahlt werden.

 

Im Alter zwischen zwölf und 18, in dem die Kinder langsam erwachsen werden, erhöhen sich dann die durchschnittlichen Monatskosten noch einmal auf insgesamt 784 EUR. Teenager beginnen langsam sich mit Markenklamotten zu beschäftigen und starten gegebenenfalls neue Hobbys, für die eine teuere Ausrüstung angeschafft werden muss.

 

Wenn man nun die o. g. durchschnittlichen Monatskosten hochrechnet, sehen die gesamten Kosten wie folgt aus:

 

  • 0 bis 6 Jahre: 42.264 EUR
  • 6 bis 12 Jahre: 49.392 EUR
  • 12 bis 18 Jahre: 56.448 EUR
    ___________________________
  • Gesamt: 148.104 EUR

 

Knapp 150.000 EUR betragen also die Kosten für ein Kind bis zu seinem 18. Lebensjahr.

 

Wie geht es weiter? Kosten für ein Studium

Sollte sich das Kind dann anschließend für ein Studium entscheiden, fallen natürlich noch größere Kosten an. Laut Verbraucherzentrale kostet ein durchschnittliches Bachelorstudium von drei bis vier Jahren den Eltern zwischen 26.000 EUR und 35.000 EUR Unterhalt. Darum ist es durchaus sinnvoll, sich schon sehr früh mit der Finanzierung der Ausbildung der eigenen Kinder auseinanderzusetzen. Hierzu empfiehlt die Verbraucherzentrale zum Beispiel flexible Fondsparpläne, die bereits ab 25 EUR monatlich bedient werden können. Sog. Ausbildungsversicherungen würden hingegen kaum Rendite bringen, da oftmals die Risiken nicht ausreichend abgesichert würden und die Produkte vor allem sehr hohe Abschluss- und Verwaltungsgebühren aufweisen. Außerdem müsste man bei Auszahlungen vor Ablauf der Vertragslaufzeit hohe Abschläge in Kauf nehmen.

 

Fazit: Knapp 660 EUR monatliche Kosten kommen auf Eltern in den ersten 18 Lebensjahren ihres Kindes zu - bei anschließendem Studium könnte sich dieser Betrag noch einmal deutlich erhöhen. Daher sollten Eltern bereits früh daran denken, die Laufbahn ihres Sprösslings in die richtigen Bahnen zu lenken. Mit einem langfristigen Anlagehorizont und einem flexiblen monatlichen Sparplan in die richtigen Produkte lassen sich hier die richtigen Weichen stellen, damit ihrem Kind später einmal jeder Karriereweg offen steht.


Quellen

 

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Einkommen-Konsum-Lebensbedingungen/Konsumausgaben-Lebenshaltungskosten/Publikationen/Downloads-Konsumausgaben/konsumausgaben-familien-kinder-5632202139004.pdf?__blob=publicationFile&v=4

 

 https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/geld-versicherungen/kredit-schulden-insolvenz/studium-der-kinder-finanzieren-frueh-vorsorgen-lange-profitieren-44028

 

 

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument ersetzt kein Beratungsgespräch und dient lediglich Informationszwecken. 

Insbesondere wird kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet.

Die historische Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Alle Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt.

Für die Richtigkeit kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

NEWSLETTER

Klaus Datismann Datismann GmbH Datismann Makler für Versicherung GmbH

Telefon: 09072 / 95 30 33 0

Telefax: 09072 / 95 30 33 20

E-Mail: info@datismann.de