Wochenrückblick #6 - Deutschlands Exporte brechen ein

Download
Der Wochenrückblick KW 24/20
KW242020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Was ist passiert?

 

Das Statistische Bundesamt hat die Exportzahlen für April geliefert: um ca. 30 Prozent gingen die Exporte im Vergleich zum Vorjahr zurück. Dies ist die größte Einbuße eines Monats im Vergleich zum Vorjahresmonat seit Beginn der Außenhandelsstatistik im Jahr 2050. Schon im März waren die Exporte gegenüber März 2019 um ca. acht Prozent zurückgegangen.

Auch die Importe leiden unter der Corona-Krise und verzeichnen eine Abnahme von rund 22 Prozent. Folglich ist gleichermaßen der Überschuss in der Außenhandelsbilanz mit ca. 3,5 Milliarden Euro so gering wie seit Dezember 2000 nicht mehr. In erster Linie leidet der Handel mit den enorm stark von der Corona-Pandemie betroffenen Nachbarländern Italien und Frankreich. Auch die Exporte in die USA brachen um ca. 35 Prozent ein. Alexander Krüger, der Chefvolkswirt des Bankhauses Lampe geht zwar von einer mittlerweile eingesetzten Erholung aus, allerdings sei der Weg aus dem Corona-Tal jedoch besonders für den Außenhandel "lang, steinig und vor allem unsicher". Schon 2019 hatte der Welthandel aufgrund internationaler Handelskonflikte und der Abkühlung der weltweiten Konjunktur stagniert.  


Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument ersetzt kein Beratungsgespräch und dient lediglich Informationszwecken. 

Insbesondere wird kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet.

Die historische Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung.

Alle Angaben wurden mit Sorgfalt zusammengestellt.

Für die Richtigkeit kann jedoch keine Haftung übernommen werden.

Stand der Daten: 12.06.2020 (soweit nichts anderes angegeben)

NEWSLETTER

Klaus Datismann Datismann GmbH Datismann Makler für Versicherung GmbH

Telefon: 09072 / 95 30 33 0

Telefax: 09072 / 95 30 33 20

E-Mail: info@datismann.de