Finanzberatung sollte einfach sein!

Klaus Datismann:

 

"Finanzberatung sollte einfach sein!"

 

Interview mit Klaus Datismann, Geschäftsführer und Firmengründer der Unternehmensgruppe DATISMANN in Lauingen.

Die Entscheidung sich selbstständig zu machen wurde schlussendlich bei seiner Fortbildung zum Fachwirt für Finanzberatung getroffen. Davor war er jahrelang in entscheidender Position bei einer führenden Versicherungsgesellschaft tätig.  Die dortige Philosophie entsprach überhaupt nicht seiner eigenen und somit wurde im Januar 2006 die DATISMANN GmbH gegründet, in der die strikte Vorgabe gelebt wird, dass Versicherung und Kapitalanlage stets zu trennen sind.

 

Hallo Klaus, wir möchten heute einige Themen in der Finanz- und Versicherungswelt besprechen und darüber deine fachkundige Einschätzung erhalten. Zuerst wollte ich dich fragen, was macht ihr eigentlich bei DATISMANN?

 

Klaus: Wir machen Finanzberatung einfach! 

 

Und was können wir uns darunter vorstellen?

 

Wir möchten jedem einen kleinen Leitfaden mitgeben, mit dem er oder sie relativ entspannt durch das Leben kommt.

 

Verstehe, was ist für dich dann der wichtigste Baustein? 

 

Um diese Frage beantworten zu können muss ich erst einmal festhalten, dass wir bei der Grundabsicherung zwischen Schutz für die eigene Person und Schutz für das persönliche Eigentum unterscheiden!

 

Dann lass uns mit dem Schutz für die eigene Person beginnen, was schlägst du vor?

 

Ganz zu Beginn steht hier natürlich die private Haftpflichtversicherung, sie ist der Grundstein jeder Absicherung. Für einen ganz geringen Beitrag deckt man alle Schäden ab, die man an einer fremden  Sache oder Person verschulden kann.

Anschließend gilt es die biometrischen Risiken abzusichern. Das wäre beispielsweise die Unfallversicherung, die bei Unfällen eine sofortige, hohe Entschädigung bezahlt. Sehr wichtig ist natürlich auch die Berufsunfähigkeitsversicherung. Gerade junge Menschen haben hier aufgrund ihres Alters eine tolle Möglichkeit bares Geld zu sparen, wenn Sie früh eine solche Versicherung abschließen. 

 

Okay gut, aber was empfiehlst du zum Beispiel Familien?

 

Eine Unfallversicherung ist definitiv immer eine wichtige Absicherung und kann unabhängig vom Alter abgeschlossen werden. Einer Familie kann ich eine Risikolebensversicherung wärmstens empfehlen. Ganz schlimm wäre es nämlich, wenn ein großer Immobilienkredit zu tilgen ist und eine Familie verliert, durch einen Todesfall den Hauptverdiener. Der finanziellen Ruin ist dann oftmals nicht mehr abzuwenden. 

 

Kommen wir nun zur Absicherung der Sache? Was kann ich mir hierunter vorstellen?

 

Ist die eigene Person und die Familie abgesichert, geht es daran seinen Besitz und wenn vorhanden sein Immobilieneigentum zu schützen. Hier empfehle ich eine Hausratversicherung. Wie der Name schon verrät, schützt sie z.B. die eigenen Möbel oder eigene Kleidungsgegenstände. Ist jemand Eigentümer beispielsweise einer Wohnung oder eines Hauses ist eine Wohngebäudeversicherung unabdingbar. Sie schützt das Eigentum vor äußeren Einflüssen wie z.B. Feuer, Stürmen oder einem Wasserschaden.

 

Das waren nun also die Bestandteile der Grundabsicherung. Wie geht es jetzt weiter, was fehlt noch für eine sorgenfreie Zukunft?

 

Um auch in der Zukunft das Leben genießen zu können sollte man Vermögen aufbauen und erhalten. Sich also ein Polster für den Ruhestand zulegen.

 

Vermögen aufbauen, ist das nicht nur etwas für wohlhabende Personen? 

 

Definitiv nicht! Mein Slogan lautet: Vermögensaufbau kann Jeder!

 

Aber wie soll das funktionieren?

 

Zuerst sage ich immer: Trenne Versicherung und Vermögensaufbau! Ist der erste Schritt der Grundabsicherung gegangen, kann der Vermögensaufbau folgen. Dazu empfehle ich zwei Konzepte!

 

Welche wären das?

 

Gestalten Sie Ihren Vermögensaufbau frei und flexibel. Mit Hilfe eines Depot und eines regelmäßigen Fondssparplans behalten Sie Ihre Altersvorsorge selbst im Griff. Sie können jederzeit auf Ihr Geld zugreifen und haben die Wertentwicklung immer im Blick.

 

Fonds unterliegen aber doch Kursschwankungen, gibt es denn keinen garantierten Zins? 

 

Den gibt es zwar noch, allerdings gehören Sparverträge mit Garantiezins nicht zu unserer Philosophie, da sie für den Kunden viel zu teuer sind und nie das halten was sie versprechen. Außerdem plant das Bundesfinanzministerium in naher Zukunft den Garantiezins gänzlich abzuschaffen. Fonds unterliegen natürlich Kursschwankungen. Wenn wir hier das Beispiel eines Immoblienfonds heranziehen. Dieser hat seit seiner Gründung 1972 in jedem Jahr einen Gewinn verzeichnet und verzinst mit derzeit 2,5% zirka fünf Mal so hoch wie der aktuelle Zins auf einem Sparkonto. Mit unserem empfohlenen Anlagezeitraum von mindestens fünf Jahren ist der Anleger immer auf der sicheren Seite. Denn in diesem Zeitraum schaffen wir es durch eine breite Aufteilung des Kapitals und einem sicheren Finanzplan für den Kunden eine positive Rendite zu erwirtschaften.  

 

Und welche Möglichkeit empfiehlst du noch?

 

Die Möglichkeit einer Altersvorsorge mit staatlicher Förderung. Hier schließt der Kunde einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum Renteneintrittsalter ab. Da er sich hier an das Anlageprodukt bis zum Rentenalter bindet, gibt es vom Staat eine jährliche Förderung, die so genannte Förderrente. 

 

Du hast vorhin den Erhalt des Vermögens angesprochen, wie war das gemeint?

 

Wir möchten den Menschen bewusst machen, welche Risiken es im Alltag gibt und wie man dagegen vorgehen kann. Aus diesem Grund haben wir uns auch den Vermögenserhalt auf die Fahne geschrieben. Es macht wohl wenig Sinn, wenn man über Jahrzehnte ein gewisses Kapital anspart und dann im Alter auf einmal vieles wieder verliert!

 

Wie meinst du das?

 

Ich spreche von dem Fall, dass eine Person im Alter zum Pfelgerfall werden kann. Da sich die staatlichen Zuschüsse sehr in Grenzen halten, müssen die Pflegekosten aus privatem Vermögen mitfinanziert werden. Das geht soweit, dass selbst das Eigenheim und die Finanzen der Kinder und Enkelkinder nicht verschont bleiben. Aus diesem Grund sollten sich Personen im mittleren Alter Gedanken machen, ob denn ein Vermögensschutz durch eine Pflegeabsicherung nicht sinnvoll wäre.

 

Klaus, was würdest du unseren Lesern als abschließenden Tipp mit auf den Weg geben?

 

Zuerst sollte die individuelle Grundabsicherung gewährleistet sein. Ist der erste Schritt gemacht, kann mit dem Vermögensaufbau für das Alter begonnen werden. Ganz wichtig ist hier der Grundsatz der langfrisitgen Geldanlage: Denken Sie nicht in kurzfristigen Zinsen, sondern geben Sie ihrem Geld Zeit sich zu vermehren! Befolgen Sie diese Stufen Schritt für Schritt, steht einer sorgenfreien Zukunft nichts im Weg!

 

Klaus, wir bedanken uns für das Gespräch!

 

Das Interview führte Markus Nsouli  - Unternehmensgruppe DATISMANN - Unternehmenskommunikation und Marketing